Was ist Shiatsu?

SHIATSU ist grundsätzlich eine Wohlfühl- und Entspannungsmethode, entstanden in Japan. Hierbei wird mittels Drucktechniken der Finger, der Hand und des Ellebogen am bekleideten Körper gearbeitet. Im SHIATSU vereinen sich traditionelle Erkenntnisse aus der TCM mit modernen Methoden. Das Ziel der SHIATSU-Massage ist es, ein optimales Wirken der Lebensenergie im Körper, auf japanisch kurz „Ki“ genannt, zu fördern.

Dort wo Ki frei und ungehindert fließen kann, sind auch Lebensfreude und Gesundheit. Dauerhafte Stagnation im Fluss der Lebensenergie verursacht ein Ungleichgewicht im Energiesystem. Dies kann sich als Krankheit, Schmerz oder Unwohlsein äußern. SHIATSU kann dieser Stagnation vorbeugen bzw. bei deren Überwindung helfen.

Im Shiatsu wird der Mensch in seiner Ganzheit erfasst – als Einheit von Körper, Atem und Geist. Das harmonische Zusammenspiel dieser drei Ebenen ist ein zentraler Aspekt in der SHIATSU-Arbeit. Ziel ist es, eine innere Ausgeglichenheit zu schaffen, um im Einklang mit dem zu sein, was als Außen wahrgenommen wird.

So kann man Shiatsu als eine vorbeugende Methode zur Erhaltung von Vitalität und Gesundheit; und als Weg zum besseren Kontakt mit sich selbst verstehen.

 

© Rolf Schoffers, Alle Rechte vorbehalten

Partnerlinks: Tee Zen Shiatsu